Donnerstag, 16. August 2007

Präambelentwurf (2006)

Das AnwohnerInnen-Forum im Bethanien: Ein Ort, wo man ohne Angst verschieden sein kann

Diskussion, Aktion, Partizipation
Das AnwohnerInnenforum ist ein Ort der gesellschaftlichen Teilhabe, der kulturellen Bildung sowie der politischen Diskussion und Aktion. Es dient der Einübung demokratischer Verhaltensweisen und bietet Raum für den generations- und kulturübergreifenden Dialog.
Das Forum bietet Raum zur Entwicklung neuer gesellschaftlicher Perspektiven. Es zielt auf die Möglichkeiten emanzipativer Veränderung der Gesellschaft und Wege zur individuellen Befreiung.
Vielfältige anziehende Angebote zum Mitmachen von und für AnwohnerInnen finden hier Freiräume. Darunter finden sich Hausaufgabenbetreuung oder Sprachaustausch, Angebote für Kinder und Jugendliche, aktuelle Diskussionen im Kiez, unabhängige Mieter- und Hartz IV-Beratung, Internetzugang, Informationsveranstaltungen, gemeinsam kochen, lesen, lernen, lachen und vieles mehr.

Toleranz
Das AnwohnerInnenforum ist ein Ort der Toleranz und des Respekts voreinander, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, sexueller Neigung oder Einkommen.

Nichtkommerzielle Ausrichtung
Das AnwohnerInnenforum arbeitet nicht profitorientiert.

Unabhängigkeit
Das AnwohnerInnenforum ist unabhängig von Parteien, Religionsgemeinden, Verbänden oder sonstigen Organisationen.

Selbstverwaltung
Das AnwohnerInnenforum verwaltet sich selbst. Alle Entscheidungen werden nach basisdemokratischen Gesichtspunkten, nach Möglichkeit konsensorientiert, getroffen.

Finanzierung
Das AnwohnerInnenforum ist ein Ort vor allem der freiwilligen, ehrenamtlichen Arbeit. Finanzmittel werden vorrangig über Spenden bzw. gemeinsame Aktionen (Kuchenverkauf usw.) beschafft. So wird die Unabhängigkeit des AnwohnerInnenforums (von Geldgebern, Trägern, kommerziellen Unternehmen) bewahrt.